#PR4syn

Wie geht mitmachen? oder: Wo sind die Weihbischöfe?
#PR4syn · 22. September 2021
Eigentlich ist das doch einfach und jeder Mensch lernt das in jungen Jahren. Wenn ich mich entscheide, bei etwas mitzumachen, dann kann ich mich nicht ständig neu sagen, ob ich das wirklich will. Bei mir jedenfalls ist es schon im Klavierunterricht so gewesen. Was das mit dem Synodalen Weg zu tun hat? Vor ein paar Wochen bekamen wir Synodalen die Texte zugesandt, die in der kommenden Woche auf der Synodalversammlung behandelt werden sollen. Wow - mein erster Eindruck. 16 Texte aus den vier...

Zur Debatte: (Selbst-) Evangelisierung
#PR4syn · 29. Juni 2021
Ein Beitrag aus der Sicht einer Synodalen zum Thema Evangelisierung für die aktuelle Ausgabe der ZPTh von Esther Göbel.

Hoffnung in der Hoffnungslosigkeit
#PR4syn · 05. Februar 2021
Unserem Synodalen Konstantin macht die dititale Versammlung Hoffnung. Warum? Und warum trotzdem noch lange nicht alles gut ist, lest ihr hier...

Synodalität und Digitalität — Kirche als doppelte Analphabetin
#PR4syn · 05. Februar 2021
„Synodal“ und „digital“ stellen derzeit eine große Herausforderung für die gewohnten Gremien- und Denkstrukturen in der Kirche dar. Sie hat nun gleich zwei neue, aber nicht ganz verschiedenen, Sprachen zu lernen, erklärt Esther Göbel.

Von "Mächten und Gewalten"
#PR4syn · 03. Februar 2021
Auch Kolleg*innen sind von Machtasymmetrien, Machtmissbrauch und auch von sexualisierter Gewalt im beruflichen Kontext betroffen, weiß Susanne Schuhmacher-Godemann.

Reicht beten?
#PR4syn · 29. Januar 2021
In einem Zwischenruf rufen wir dazu auf den Begriff des Geistlichen Prozess nicht auf Beten eng zu führen. Auch Diskussionen, Abstimmungen und Wahlen sind geistliche Prozesse, die den Synodalen Weg fundamental stärken.

Ist das wirklich „meine“ Kirche?
#PR4syn · 09. Januar 2021
Vor dem digitalen Treffen der Mitglieder der Synodalversammlung Anfang Februar 2021 Ist das wirklich „meine“ Kirche? Die Vorgänge in Köln lassen mich daran zweifeln. Sie lassen mich zweifeln an der Aufrichtigkeit bischöflichen Aufklärungswillens, sexualisierte Gewalt und die Strukturen, die sie begünstigt, aufzuklären. Ich erlebe, dass Verantwortung weggeschoben wird (nach Rom), dass unabhängige Aufklärung, d.h. eine Aufklärung, die nicht im Auftrag eines Ortsbischofs erfolgt,...

#PR4syn · 15. November 2020
Stellungnahme der Mitglieder der Vollversammlung des Synodalen Wegs des Bundesverbands Gemeindereferent/-innen e.V. und des Berufsverbands der Pastoralreferent*innen Deutschlands e.V. zu den Ereignissen der letzten Wochen im Erzbistum Köln und die Auswirkungen auf den Synodalen Weg.

#PR4syn · 08. Oktober 2020
Am Anfang habe ich gefragt, wer interessiert sich eigentlich für den Synodalen Weg? Einige Antworten habe ich mittlerweile: 1) Die Jugend eher wenig, auch nicht die in der Pfarrei gebundenen. Zu klar ist für sie, dass die Positionen "der Kirche" nicht ihre sind, zu weit weg aber der Synodale Weg. 2) Die Fernstehenden auch nicht. Maximal, wenn es nach Skandal riecht. 3) Unsere Gremien. Schon irgendwie. Zumindest werde ich gerade permament von Dekanatsräten, Kreisbildungswerken,...

#PR4syn · 06. September 2020
Die digitale Welt ist längst Realität und Bestandteil unseres alltäglichen Lebens. Die Veränderungen in der Lebenswirklichkeit der Gläubigen muss also über kurz oder lang auch zu einer Veränderung der Institution Kirche führen. Wie viele andere hierarchisch strukturierte Institutionen hat allerdings auch die Kirche große Schwierigkeiten mit dieser neuen Welt und ist bisher in Sachen Digitalität weitgehend Analphabet.

Mehr anzeigen